...
Eine Welt Stadt Berlin ist
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER)
14.03.2018 17:00 - 19:00
Berlin Global Village, Am Sudhaus 2, U Boddinstr. oder U Rathaus Neukölln oder Bus 166/104 Morusstr.

BER-Netzwerktreffen: EZ in den nächsten 4 Jahren

Entwicklungszusammenarbeit der künftigen Bundesregierung: viel „wollen“, wenig „werden“ - Der neue Koalitionsvertrag bietet den Anlass die letzten 4 Jahre deutscher Entwicklungszusammenarbeit unter Führung der CSU zu bilanzieren: Welche Akzente wurden gesetzt? Was wurde zur Erreichung globaler Entwicklungs-, Klima- und Finanzierungsziele getan? Wo steht die entwicklungspolitische Inlandsarbeit? Auf dieser Grundlage sind die entwicklungspolitischen Vorhaben der künftigen Regierung zu bewerten. Wichtig ist auch, die im neuen Koalitionsvertrag implizierten Funktionsänderungen von Entwicklungspolitik zu analysieren, die auch andere Politikfelder und Ressorts betreffen (z.B. Wirtschaft, Rüstung, Migration/Flucht). Schließlich gilt es den Vertrag dahingehend zu bewerten, ob die angekündigten Maßnahmen auch die Änderungen der hiesigen gesellschaftlichen Verhältnisse und dem Bedeutungszuwachs entwicklungspolitischer Inlandsarbeit reflektieren. Jochen Steinhilber von der Friedrich Ebert Stiftung wird die Entwicklungspolitik der letzten Bundesregierung bilanzieren und eine Einschätzung über die nächsten vier Jahre geben. Jochen Steinhilber leitet das Referat Globale Politik und Entwicklung der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Das BER-Netzwerktreffen findet in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt-Landesnetzwerke (agl) statt.

Entwicklungszusammenarbeit der künftigen Bundesregierung: viel „wollen“, wenig „werden“


Der neue Koalitionsvertrag bietet den Anlass die letzten 4 Jahre deutscher Entwicklungszusammenarbeit unter Führung der CSU zu bilanzieren: Welche Akzente wurden gesetzt? Was wurde zur Erreichung globaler Entwicklungs-, Klima- und Finanzierungsziele getan? Wo steht die entwicklungspolitische Inlandsarbeit?

Auf dieser Grundlage sind die entwicklungspolitischen Vorhaben der künftigen Regierung zu bewerten. Wichtig ist auch, die im neuen Koalitionsvertrag implizierten Funktionsänderungen von Entwicklungspolitik zu analysieren, die auch andere Politikfelder und Ressorts betreffen (z.B. Wirtschaft, Rüstung, Migration/Flucht). Schließlich gilt es den Vertrag dahingehend zu bewerten, ob die angekündigten Maßnahmen auch die Änderungen der hiesigen gesellschaftlichen Verhältnisse und dem Bedeutungszuwachs entwicklungspolitischer Inlandsarbeit reflektieren.

Jochen Steinhilber wird die Entwicklungspolitik der letzten Bundesregierung bilanzieren und eine Einschätzung über die nächsten vier Jahre geben. Er leitet das Referat Globale Politik und Entwicklung der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Im Anschluss: Mit allen, die danach noch Zeit und Lust zum Austausch und Durst haben, gehen wir im Anschluss zum Bier, O-Saft und Gesprächen ins Laidak (Boddinstraße 42/43).

Wegbeschreibung:

Die Braustube des Berlin Global Village (BGV) befindet sich auf dem ehemaligen Gelände der Kindl-Brauerei zwischen Rollbergstraße, Mainzer Straße und Neckarstraße in Berlin-Neukölln. Es handelt sich um das rote Backsteinhaus direkt neben dem großen Sudhaus. Es ist sowohl von „Am Sudhaus“ (barrierefrei), als auch von der gegenüberliegenden Seite zugänglich. Karte als pdf

ÖPNV: U7: Haltestelle Rathaus Neukölln (Zugang über Treppe am Ende der Neckarstraße) U8: Haltestelle Boddinstraße (Zugang über Rollbergstraße) Bus 104, 166: Haltestelle Morusstraße

 

 

http://eineweltstadt.berlin

Kontakt: /